Seniorenfasching

Im bunt geschmückten Gemeindesaal der Friedenskirche feierten die Senioren wie in jedem Jahr ihren Fasching, in bester Laune mit wohl schmeckenden Kreppeln und fröhlicher Musik. Die Darbietungen waren wie immer sehr unterhaltsam und gaben Grund zu viel Heiterkeit. Eine Seniorin aus den 50-er Jahren (sie sah auch so aus!) bekräftigte die Senioren in der Annahme, sie könnten es noch mit jedem aufnehmen, wenn, ja wenn es eben nicht die kleinen Zipperlein gäbe, die das Alter vermiesen.

Senioren Fasching (2)

Eine edle Dame aus der Großmutterzeit, herrlich kostümiert, führte den Anwesenden vor Augen, wohin die Fehlinterpretation einer Buchstabenkombination (WC ausgelegt als Waldkapelle) führen kann. Besonders amüsant ein Patient mit seiner Pflegerin, die sich eines allgemein bekannten Ärgernisses im Krankenhaus annahmen:Senioren Fasching 4 (2) den Patienten immer mit „wir“ anzusprechen, immer von „uns“ zu reden, statt ihn direkt mit „Sie“ zu betiteln. Der Sketch traf genau ins Schwarze.

Sehr viele Lacher gab es auch bei dem Aschenputtel-Spiel, die beiden hässlichen Schwestern riefen durch ihre Verkleidung und Tonart Lachsalven hervor, der ach so schöne Prinz stach besonders hervor. Alle fühlten sich gut unterhalten und gingen nach dem in der Friedenskirche üblichen und sehr geschätzten Abschiedslied „Nehmt Abschied nun, denn ungewiss ist alle Wiederkehr“ zufrieden nach Hause.

Beim nächsten Treffen am 8. März wird es um die gesunde Ernährung im Alter gehen. Der informative Vortrag wird vom ASB gestaltet und verspricht interessante Perspektivwechsel.

Wenn Sie möchten, kommen Sie gern dazu und treffen auf eine bunt gemischte und immer gesellige Runde. Die Senioren der Friedenskirche freuen sich auf neue Teilnehmer und sagen heute schon: Herzlich willkommen!

 Renate Lukas

Fotos: Geßner

Das könnte Dich auch interessieren...