Sanierung der Zugänge zum Gemeindebüro und Pfarrhaus

Im Frühjahr 2017 fiel auf, dass die Beläge der beiden Zugangstreppen durch eingedrungenes Wasser und Frost im vorangegangenen Winter stark geschädigt waren. Der Kirchenvorstand (KV) musste sich daher mit einer grundlegenden Sanierung der beiden Eingänge befassen.
Nach dem Bau des Pfarrhauses/Gemeindebüros wurden die Betontreppenstufen der beiden Eingangsbereiche mehrfach mit unterschiedlichen Platten neu belegt. Diese Beläge waren aber alle nur eine begrenzte Zeit haltbar und am Eingang zum Gemeindebüro konnte durch starken Regen immer wieder Wasser bis in den Vorbau eindringen. Auf Vorschlag unserer Pfarrerin Frau Reyher befasste sich der KV auch mit der Frage eines barrierefreien Zugangs. Insbesondere für unsere gehbehinderten Gemeindemitglieder, aber auch für unsere jüngsten Besucher mit Kinderwagen erschien uns dieser Vorschlag als sehr sinnvolle Möglichkeit, den Zugang zum Gemeindebüro entscheidend zu verbessern.
Der Kirchenvorstand beauftragte ein Architekturbüro damit, die Sanierung zu planen und die voraussichtlichen Kosten zu kalkulieren. Nach Erhalt mehrerer Entwürfe und einer Besichtigung vor Ort entschied sich der Kirchenvorstand dafür, die Eingangstreppe zum Pfarrhaus neu zu belegen und die andere Treppe abzureißen, um an dieser Stelle einen neuen barrierefreien Zugang zum Gemeindebüro zu schaffen. Die Baumaßnahmen begannen im Herbst 2017 und sind bereits gut vorangekommen (siehe Bild).
Ein Stück Zaun und die neue Beleuchtung sollten noch vor Ostern fertig werden. Trotz eines Zuschusses der evangelischen Landeskirche (EKHN) für diese dringend erforderliche Sanierung, muss unsere Gemeinde einen erheblichen Teil der Kosten aus eigenen Mitteln aufbringen. Daher bitten wir alle Gemeindemitglieder um Spenden für
diesen neuen erleichterten Zugang zum Gemeindebüro. Hierfür kann selbstverständlich eine entsprechende Spendenquittung ausgestellt werden.
Gerd Kupferschmitt
(Mitglied des KVs), Stand Januar 2018

Das könnte Dich auch interessieren...