Diakonie

Das Wort Diakonie kommt aus dem Griechischen „diakonia“ und heißt Dienst.

Alle Aspekte des Dienstes am Menschen bezeichnet die evangelische Kirche als Diakonie. Neben Zeugnis und Gottesdienstgestaltung ist die Diakonie ein wichtiges Wesensmerkmal unser Kirche.
Sowohl in der hebräischen Bibel als auch in den Evangelien finden wir viele Beispiele, die uns die Diakonie nahelegen. Die Apostelgeschichten (2,41) erzählt über die Fürsorge und Unterstützung bedürftiger Gemeindemitglieder in der Jerusalemer Urgemeinde. Und Paulus bezeichnet die Diakonie als „Erfüllung des Gesetzes Christi“ (Gal 6,2).

Die Diakonie in der Friedenskirchengemeinde sehen wir in den Kindergruppen wie die Kirchenmäuse die Spielkreise als auch in unserer Kindertagesstätte.

Den Besuchsdienst und die Seniorengruppen ebenso sehen wir unter diesem Aspekt.

Das regionale Diakonische Werk befindet sich in Schwalbach, Am Ostring 17 und die Ökumenische Diakoniestation ist in Eschborn, in der Hauptstr. 20 zu finden.

Unser Gemeinde ist mit ehrenamtlicher Mitarbeit, mit Sach- und Geldspenxen an dem Bestehen der Tafel beteiligt.

Auch das Evangelische Verein für innere Mission, EVIM, Europaring 19, Schwalbach, mit dem Seniorenzentrum Schwalbach/Sulzbach ist Teil unserer Gemeinde.

Diakonie bedeutet auch heute für die Kirche und für eine Gemeinde, den persönlichen Einsatz von ehrenamtlich tätigen Personen, die sich für das Wohl benachteiligter und notleidender Menschen kümmern.

Pip Higman